Der Echte Safran blüht

Der Echte Safran blüht im Garten. Die Blüten lassen sich noch bis in den November hinein beobachten.

Echter Safran

auch Herbst-Krokus

Wissenschaftlicher Name: Crocus sativus

Familie: Schwertliliengewächse Iridaceae

Der Safran ist eine mehrjährige Knollenpflanze, welche im Gegensatz zu den meisten anderen Mitgliedern der Gattung Crocus erst im Herbst blüht.

Die Pflanze wächst 10 bis 15cm hoch. Die sechs Blütenblätter sind fliederfarben gefärbt.

Die Blätter sind fast grasartig, siehe auch Foto 2. Verwechselt werden kann der Safran nur mit den ebenfalls im Herbst blühenden Herbstzeitlosen Colchicum autumnale, welche aber im Herbst keine Blätter tragen.

Der Safrankrokus ist unfruchtbar und kann sich deswegen nur vegetativ vermehren. Vermutlich ist er aus der Mutation einer anderen Krokusart hervorgegangen.

Aus den Staubblättern dieser Krokusart wird das gleichnamige Gewürz Safran gewonnen. Die Ernte der kleinen drei Gewürzfäden pro Blüte erfolgt mühsam per Hand. Kein Wunder, das Safran zu den teuersten Gewürzen gehört. Der größte Teil (ca. 90%) der weltweiten Jahresproduktion von etwa 200 Tonnen wird im Iran produziert. Kaum vorstellbar, wie viele Safranblüten dafür geerntet werden müssen. Weitere Anbaugebiete gibt es in Marokko, Afghanistan, dem Kaschmir und Südeuropa.

Mit dem bitter-herben Safrangewürz werden Süßspeisen und Kuchen, aber auch der Reis in der spanischen Paella in kräftigem Gelb gefärbt.

Der Echte Safran blüht
Markiert in: