Muldental bei Roßwein

Der Tag begann mit Sonnenschein, durch die klare Nacht war es aber anfangs noch sehr frostig. Zu allem Überfluss waren wir anfangs noch am kalten Nordhang des Gersdorfer Waldes bei Roßwein unterwegs und der wärmenden Sonne abgewandt.

Die Seidelbaste beginnen schon mit Blühen, etwa ein Dutzend Pflanzen konnten wir finden. Ein paar blühende Lungenkräuter waren zu sehen, dazu Blätter der Echten Sternmiere und des Waldmeister.

Der Weg führte uns am Krebsbach entlang zum Krebsteich, welcher noch zur Hälfte mit einer dünnen Eisschicht zugefroren war. Oberhalb des Teiches fanden wir die ersten zaghaften Busch-Windröschen, welche gerade die Blüten öffneten.

Speziell am Zulauf zum Teich waren viele frische Blätter des Scharbockskrautes zu sehen. Scharbock ist eine altertümliche Bezeichnung der Vitaminmangelkrankheit Skorbut. Die Blätter des Scharbockskrautes sind stark Vitamin-C-haltig und waren in früheren Jahrhunderten eine wichtige Vitamin-C-Quelle nach der langen Winterzeit.

Siehe auch Roßweiner Kamelie

Karte

 

Muldental bei Roßwein
Markiert in: