Neue Blüten – Frühe Dreizipfellilie

Aus einem winzigen Pflänzchen haben sich im Laufe der Jahre einige große Exemplare entwickelt, welche neuerdings stattliche dunkelrote Blüten ausbilden.

Die Frühe Dreizipfellilie [1], welche in Nordamerika beheimatet ist, erinnert mich mit ihrem einzelnen aufrechten Stängel und den quirlartig angeordneten drei Hochblättern an die heimische Einbeere Paris quadrifolia mit der sie innerhalb der Familie der Germergewächse Melanthiaceae entfernt verwandt ist. Die Einbeere trägt allerdings im Normalfall vier Blätter wie schon der lateinische Name quadrifolia verrät, wobei Ausnahmen die Regel bestätigen – siehe Foto.

Frühe Dreizipfellilie

Englischer Name: little sweet Betsy, auch purple toadshade, bloody butcher

Wissenschaftlicher Name: Trillium cuneatum

Familie: Germergewächse Melanthiaceae

Beschreibung

Die Frühe Dreizipfellilie ist eine ausdauernde krautige Pflanze aus der Gattung der Waldlilien oder auch Dreizipfellilien oder Dreiblätter.

Sie wächst etwa 30 bis 40 cm hoch.

Die Pflanze trägt drei Hochblätter, welche in einem Wirtel an einem einzeln stehenden Stängel angeordnet sind. Die ovalen, spitz zulaufenden Blätter tragen dunkle Flecken. Die auffällige „Bauform“ mit den drei Hochblättern stand Pate für die Namensgebung der Gattung.

Laut englischer Wikipedia blüht sie in ihrer Heimat von Anfang März bis Mitte April. Im heimischen Garten blüht sie Ende April. Die einzelne dunkelrote bis dunkelviolette oder rotbraune Blüte sitzt aufrecht direkt auf den Hochblättern.

Die Pflanze bevorzugt kalkhaltige Böden. Im Spätsommer zieht sie sich zurück.

Echte Lilien, wie der Name suggeriert, sind sie übrigens nicht. Während Lilien Zwiebelpflanzen sind, wachsen die Waldlilien aus einem Rhizom (Wurzelstock).

Verbreitung

Die Frühe Dreizipfellilie ist im Südosten der Vereinigten Staaten in den Staaten Tennessee, Mississippi, Alabama, Georgia, North- und South-Carolina beheimatet.

Die Gattung Trillium zählt ungefähr 45 Arten [2], von denen fast vierzig in Nordamerika zu Hause sind. Die restlichen Arten sind in Asien beheimatet. Sie wachsen jeweils in den Bereichen mit gemäßigtem Klima.

Nutzung im Garten

Viele Waldlilien-Arten sind beliebte Gartenpflanzen. Bei mir stehen die Waldpflanzen auf einem halbschattigen, nicht zu trockenem Plätzchen. Sie mögen lockeren, nährstoffreichen Boden. Bisher zeigten sie sich absolut winterhart, die langen und späten Kahlfröste des letzten Winters haben die Frühen Dreizipfellilien schadlos überstanden.

Weitere Vertreter der Gattung Trillium, welche mit etwas Glück und Suchen auch hierzulande erhältlich sind:

  • Trillium chloropetalum var. giganteum
    • große rötliche Blüten und gemusterte Blätter
    • Verbreitung: Kalifornien
  • Trillium erectum
    • weinrote Blüten
    • Verbreitung: Osten Kanadas und der USA
  • Trillium grandiflorum
    • große weiße Blüten
    • Verbreitung: Osten Kanadas und der USA
  • Trillium luteum
    • gelbe Blüten
    • Verbreitung: Südosten der USA

Quellen

[1] deutscher Name nach Walter Erhardt, Erich Götz, Nils Bödeker, Siegmund Seybold: Der große Zander – Enzyklopädie der Pflanzennamen, Band 2: Namen und Sorten. Eugen Ulmer, 2008

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Waldlilien

Neue Blüten – Frühe Dreizipfellilie