Alpen-Milchlattich

Wissenschaftlicher Name: Cicerbita alpina

Familie: Korbblütengewächse Asteraceae

Beschreibung

Der Alpen-Milchlattich ist eine 50 bis 150 cm hohe ausdauernde Pflanze.

Die kräftig wirkende Pflanze bildet einen meist unverzweigten Stängel aus, welcher im oberen Teil rotbraun und drüsig behaart ist. Die Blätter sind unregelmäßig gefiedert und tragen einen großen dreieckigen Endabschnitt. Die blau-violetten Einzelblüten sind in einer Traube zusammengefasst. Die Blütezeit dauert von Juli bis September.

Die Pflanzenteile führen Milchsaft (Name!).

Nutzung

Früher als Weidepflanze genutzt, da er die Milchleistung der Kühe steigern soll.

Verbreitung

In Deutschland wächst der Alpen-Milchlattich in den Alpen und einigen Mittelgebirgen wie dem Harz, Erzgebirge, Schwarzwald, Bayrischer Wald und der Rhön.

In den Mittelgebirgen ist er auf die Hochlagen beschränkt.

Die Pflanze wächst in Bergwäldern, an Bachufern und in Hochstaudenfluren auf feuchten und nährstoffreichen Böden.

Standorte mit Alpen-Milchlattich

Im Erzgebirge gilt der Alpen-Milchlattich als Eiszeitrelikt. Er ist durch den Klimawandel bedroht und stark im Rückgang begriffen. Fotos von einem Standort im Osterzgebirge und dem Pöhlbach im Zechengrund bei Oberwiesenthal:

zurück zur Übersichtsseite Blütenpflanzen