Gänseblümchen

Wissenschaftlicher Name: Bellis perennis

Familie: Korbblütengewächse Asteraceae

Das Gänseblümchen ist eine kleine mehrjährig wachsende Pflanze, welche Wuchshöhen von 5 bis 15cm erreicht.

Die ovalen Blätter sind alle grundständig. Auf einem blattlosen aufrechten Stängel sitzt ein einzelnes Blütenkörbchen.

Die Blütezeit ist von Februar bis November, diese Ausdauer wird auch im lateinischen Artnamen deutlich gemacht: perennis = ausdauernd. Die Blütenkörbchen tragen außen weiße Zungenblüten und innen gelbe Röhrenblüten. Die weißen Zungenblüten können an den Enden rosa gefärbt sein.

Heliotropes Verhalten

Das Blütenkörbchen richtet sich tagsüber nach dem Stand der Sonne aus. Nachts und bei kühlem Wetter sind die Blüten geschlossen.

Verbreitung

Das Gänseblümchen bevorzugt helle Standorte auf kurzgrasigen Fettwiesen, Weiden und Rasen. Entfällt ein regelmäßiger Schnitt der Rasen- oder Wiesenfläche wird die kleine Blume sonst schnell überwuchert. Das anspruchslose Gänseblümchen gedeiht auch auf verdichtetem Boden, da seine Blattrosette direkt auf dem Boden aufliegt und dadurch relativ trittunempfindlich ist.

Die zierliche Pflanze ist ein Archäophyt und stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, hat sich aber bis nach Mittel- und Nordeuropa verbreiten können.

Es ist überall sehr häufig anzutreffen und eine der bekanntesten Wildpflanzen überhaupt.

Verwendung

Die Pflanzen, welche Saponine enthalten, werden in der Volksheilkunde u.a. gegen Husten, Magen-Darm-Beschwerden, Menstruationsprobleme und Hautkrankheiten verwendet. Die jungen Blätter und Blütenköpfe sind essbar und können in der Küche als Salatbeigabe oder für Kräuterquark verwendet werden. Die Knospen können sauer eingelegt und als falsche Kapern verwendet werden.

Das Gänseblümchen wurde zur Heilpflanze des Jahres 2017 ernannt.

Eine weitere, weniger ernst gemeinte Verwendung des Gänseblümchens ist der Gebrauch als Blumenorakel, wenn Frischverliebte mit einem bekannten Abzählreim die weißen Blütenblätter abzupfen: „Er liebt mich, er liebt mich nicht, ..!“, bzw. „Sie liebt mich, sie liebt mich nicht, ..!“

Für die gärtnerische Nutzung wird die Pflanze in verschiedenen Zuchtformen, teilweise mit gefüllten Blütenköpfen oder kräftig rotgefärbten Zungenblüten angeboten.

zurück zur Übersichtsseite Blütenpflanzen