Gelber Frauenschuh

Wissenschaftlicher Name: Cypripedium calceolus

Familie: Orchideengewächse Orchidaceae

Der Gelbe Frauenschuh ist von Mittel- und Nordeuropa bis nach Asien beheimatet.

Weltweit gibt es in der Gattung Cypripedium nahezu 40 Arten, bei uns in Mitteleuropa ist aber nur diese eine Art heimisch.

Merkmale

Der Frauenschuh ist eine mehrjährige Pflanze und wächst 20 bis 50cm hoch. Die großen auffälligen Blüten machen die Pflanze unverwechselbar, die Blütezeit ist von Mai bis Juni.

Die bauchig aufgeblähte Unterlippe der Blüte wirkt als Fliegenkesselfalle. Die Insekten fallen hinein und müssen an Staubgefäßen und Narben vorbei, wenn sie wieder entkommen wollen. Dabei geben sie den schon mitgebrachten Blütenstaub ab, bzw. nehmen neuen mit. Es handelt sich also nicht um eine fleischfressende Pflanze, sondern die Insekten sollen nur bei der Bestäubung helfen.

Die bauchige schuhartig aufgeblasene Unterlippe gab dem Frauenschuh auch seinen Namen. Die äußeren schmalen rotbraunen Blütenblätter sind meistens etwas verdreht. Die Blüte ist die größte aller heimischen Orchideen. An einem Blütenstand finden wir normalerweise ein bis zwei, nur selten drei bis vier Blüten.

Der Frauenschuh wächst in lichten Laubwäldern und Gebüschen, bevorzugt auf kalkhaltigen Böden. Wird die Pflanze zu stark beschattet, bildet sie keine Blüten mehr aus und stirbt schließlich ab.

Durch Vermehrung über die Wurzelsprossen bildet der Frauenschuh bei günstigen Bedingungen oft Horste mit mehreren Pflanzen. Wenn diese dann in voller Blüte stehen, ist das ein beeindruckender Anblick!

Gefährdung

Der Frauenschuh ist eine der schönsten wildwachsenden heimischen Orchideenarten und wurde vom Arbeitskreis Heimische Orchideen 1996 und 2010 schon zweimal zur Orchidee des Jahres gewählt. Er ist nach der Bundesartenschutzverordnung streng geschützt.

Wie viele andere heimische Orchideenarten ist die Pflanze durch Lebensraumverlust und Ausgraben durch sogenannte „Liebhaber“ gefährdet. Dabei sind die richtigen Standortfaktoren für die Pflanze kaum einzuschätzen. Im Garten haben die Orchideen nur wenig Überlebenschancen. Der Frauenschuh lebt mit Pilzen in Symbiose und erst nach Jahren werdendie ersten grünen Blätter angelegt. Die Blühreife wird laut Literatur zum Teil erst nach 16 Jahren erreicht!

Freilich haben die Frauenschuhe ihren Reiz, aber für den Garten bieten Spezialgärtnereien wuchsstarke und robuste Hybriden an, welche letztlich besser geeignet sind und ebenfalls ausreichend winterhart sind.

zurück zur Übersichtsseite Blütenpflanzen