Gewöhnliche Kuhschelle

oder Gewöhnliche Küchenschelle

Wissenschaftlicher Name: Pulsatilla vulgaris
Familie: Hahnenfußgewächse Ranunculaceae

Die Gewöhnliche Kuhschelle ist eine ausdauernde krautige Pflanze. Sie erreicht Wuchshöhen von 10 bis 40cm, wobei der Blütenstängel erst zur Fruchtreife die volle Länge erreicht.

Die violett-gelben Blüten erscheinen von März bis Mai. Die nur halb geöffneten Blüten erinnern an eine Kuhglocke, bzw. Kuhschelle. Die Pflanze wird auch Gewöhnliche Küchenschelle genannt. Hier steckt immer noch der Begriff Kuhschelle drin, aber als Verkleinerungsform Kühchenschelle.

Die grundständigen Blätter sind erst nach der Blüte vollständig entwickelt.

Verbreitung

Die Kuhschelle ist in West- und Mitteleuropa verbreitet. Sie wächst auf Mager- und Trockenrasen, in lichten Gebüschen und Kiefernwäldern. Dabei bevorzugt sie kalkhaltige Böden. Die Pflanze bildet bis zu einem Meter lange Wurzeln aus und ist dadurch in der Lage selbst an sehr trockenen Standorten zu überleben.

In Deutschland wächst sie im Mittelgebirgsraum und ist sehr selten. Die Pflanze ist nach der Bundesartenschutzverordnung eine besonders geschützte Art.

Verwendung

Die Pflanzen werden auch als dekorative Frühblüher in Kultur gehalten und finden Verwendung im Steingarten.

Die Gewöhnliche Kuhschelle ist in allen Teilen giftig und kann beim Umgang mit der Pflanze Reizungen der Haut auslösen.

Die Fotos wurden hauptsächlich im Saaletal bei Jena aufgenommen.

zurück zur Übersichtsseite Blütenpflanzen