Mauer-Zimbelkraut

Wissenschaftlicher Name: Cymbalaria muralis

Familie: Wegerichgewächse Plantaginaceae

Das Mauer-Zimbelkraut ist eine ausdauernde, kriechend wachsende Pflanze.

Von Natur aus wäre sie auf Felsfluren oder feuchten steinigen Böden zu Hause. Wie der Name verrät, kann sie aber auch Mauern besiedeln. Diese sollten warm gelegen und nicht zu trocken sein.

Die zarte Pflanze hat dünne 5 bis 25cm lange Stängel. Die violetten Blüten erscheinen von Juni bis September und sind etwa 1cm groß, auf der Unterlippe tragen sie zwei kleine gelbe Flecken. Die Blätter sind 5- bis 7-lappig, in milden Wintern ist das Zimbelkraut immergrün.

Während sich die Blüten zum Licht hindrehen, wenden sich die reifen Samenkapseln vom Licht ab. Die Samen fallen dadurch nicht nur zum Boden, sondern werden auch Richtung Mauer platziert. In eine Mauerfuge abgesetzt, finden sie gute Bedingungen zum Keimen.

Die Pflanze stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und wurde in Mitteleuropa als Heil- und Zierpflanze eingebürgert. Das Mauer-Zimbelkraut mag sonnige bis halbschattige Standorte. Bei guten Bedingungen kann es aus seinen Blättern und Blüten schnell dekorative Teppiche bilden und findet deswegen auch als Zierpflanze Verwendung.

Das Mauer-Zimbelkraut zählte früher zu den Braunwurzgewächsen Scrophulariaceae. Auf Grund molekulargenetischer Untersuchungen steht es heute in der Familie der Wegerichgewächse Plantaginaceae.

zurück zur Übersichtsseite Blütenpflanzen