Wolliger Schneeball

Wissenschaftlicher Name: Viburnum lantana

Familie: Moschuskrautgewächse Adoxaceae ¹

Merkmale

Der Wollige Schneeball ist ein sommergrüner Strauch mit einer Wuchshöhe von 2 bis 4 Metern. Seine breiten eiförmigen Blätter sind weich und haben einen gezähnten Blattrand, die Unterseite ist filzig.

Blüten und Früchte

Die Blütezeit ist von April bis Juni. Die Einzelblüten der Doldenrispe sind im Gegensatz zum Gemeinen Schneeball alle gleichartig. Die großen Blüten haben einen Durchmesser von 5 bis 10cm und verleiten zum daran riechen, haben aber leider einen leicht unangenehmen Geruch.

Die länglichen Steinfrüchte sind zuerst rot und werden später schwarz, oft stehen sie auch in unterschiedlichen Reifegraden an einem Fruchtstand (s. Fotos). Die Fruchtreife ist ab September.

Verbreitung und Verwendung

Der Wollige Schneeball mag kalkhaltige Böden und wächst in lichten Laubwäldern und Gebüschen.

Er ist in Europa und Westasien heimisch. In Deutschland ist die wärmeliebende Art eher in den südlichen Landesteilen verbreitet. Im Gegensatz zum Gemeinen Schneeball, der auch den Namen Wasser-Schneeball trägt, wächst er eher auf trockeneren Böden.

Er wird oft als Ziergehölz in Parks und Gärten oder an Wegrändern gepflanzt. Die Früchte bleiben über den Winter an der Pflanze stehen (Wintersteher). Dadurch bietet der Wollige Schneeball den überwinternden Vögeln in der kalten Jahreszeit eine Nahrungsquelle.

Die Pflanze ist in Teilen giftig (Rinde, zu anderen Teilen unterschiedliche Aussagen).

[¹] In der Literatur noch oft als Mitglied der Familie der Geißblattgewächse Caprifoliaceae zu finden.

zurück zur Übersichtsseite Laubgehölze