• Rippenfarn
    Rippenfarn

Farne Monilophyta

Systematik der Farne

Die Farne gehören mit den Bärlapppflanzen zu den Gefäßsporenpflanzen, ein Taxon das heute allerdings nicht mehr offiziell verwendet wird. Es gibt weltweit etwa 12.000 Arten, bei uns in Mitteleuropa leben davon allerdings nur reichlich einhundert Arten. Die größte Anzahl der Arten lebt in den Tropen.

  • Farne Monilophyta
    • Klasse Equisetopsida
      • Ordnung Equisetales
        • Familie Schachtelhalmgewächse Equisetaceae
    • Klasse Marattiopsida
      • Ordnung Marattiales
    • Klasse Echte Farne Polypodiopsida
      • Ordnung Osmundales
      • Ordnung Hymenophyllales
      • Ordnung Gleicheniales
      • Ordnung Schizaeales
      • Ordnung Salviniales
      • Ordnung Baumfarne
      • Ordnung Polypodiales
        • Familie Streifenfarngewächse Aspleniaceae
        • Familie Rippenfarngewächse Blechnaceae
        • Familie Adlerfarngewächse Dennstaedtiaceae
        • Familie Perlfarngewächse Onocleaceae
        • Familie Königsfarngewächse Osmundaceae
        • Familie Tüpfelfarngewächse Polypodiaceae
        • Familie Sumpffarngewächse Thelypteridaceae
        • Familie Wimperfarngewächse Woodsiaceae
    • Klasse Psilotopsida
      • Ordnung Ophioglossales
        • Familie Natternzungengewächse Ophioglossaceae
    • Ordnung Psilotales

Geschichte

In den Wäldern des Karbons wuchsen vor über 300 Millionen Jahren baumhohe Farne, Schachtelhalme und Bärlappe, welche die Grundlage der heutigen Steinkohlevorkommen sind. So gesehen haben die Farne ihre besten Zeiten hinter sich. Nichts mehr mit 30 bis 40 Meter hohen Pflanzen – auf die meisten Farnpflanzen schaut man heutzutage von oben herunter. Von den deutlich jüngeren Bedecktsamern gibt es heute etwa 226.000 Arten. [1]

Merkmale

Farnpflanzen bilden keine Blüten aus und vermehren sich daher auch nicht über Samen. Ihre Verbreitungsorgane sind  Sporen. Die Sporen werden in speziellen Sporenbehältern, den Sporangien, gebildet. Eine Ansammlung von Sporangien ist wiederum ein Sorus (Mehrzahl Sori). Wie Blütenpflanzen sind sie aber in Wurzel, Sproß und Blätter gegliedert.

Verbreitung

Von den oben aufgeführten Klassen sind die Marattiopsida (leider ohne deutschen Namen) nur in den Tropen verbreitet.

In der heimischen Flora sind die Echten Farne Polypodiopsida mit etwa 40 bis 50 Arten am stärksten vertreten. Die Echten Farne sind das, was man als Normalbürger unter einem Farn mit seinen typischen Wedeln kennt und versteht. Die dekorativen Wedel sind auch bei Gärtnern sehr beliebt, zumal die (Echten) Farne meist mit wenig Licht auskommen.

Die Klasse Psilotopsida, enthält die Natternzungengewächse Ophioglossaceae mit Natternzungen und Rautenfarnen.

Von den Schachtelhalmen Equisetopsida ist nur noch die Gattung Schachtelhalme Equisetum rezent. Bei uns heimisch sind etwa zehn Arten.

Echte Farne Polypodiopsida

Familie Streifenfarngewächse Aspleniaceae
Familie Rippenfarngewächse Blechnaceae
Familie Adlerfarngewächse Dennstaedtiaceae
Familie Perlfarngewächse Onocleaceae
Familie Königsfarngewächse Osmundaceae
Familie Tüpfelfarngewächse Polypodiaceae
Familie Sumpffarngewächse Thelypteridaceae
Familie Wimperfarngewächse Woodsiaceae

Natternzungenartige Ophioglossales

Familie Natternzungengewächse Ophioglossaceae

Schachtelhalme Equisetopsida

Familie Schachtelhalmgewächse Equisetaceae

Begriffe

Steril: unfruchtbar

Fertil: fruchtbar, fortpflanzungsfähig, Sporen ausbildend; bei Farnen meist auf die Blätter (Wedel) bezogen

Sporangium, Sporangien: Sporenbehälter, in denen die Sporen gebildet werden

Sorus, Sori (Mehrzahl): Bezeichnung für zusammenstehende Sporangien auf den Blattunterseiten eines Farns

Indusium: Schleier (Hülle), welcher die Sori bedeckt (nicht immer vorhanden)

Sporophyll: Blatt, an dem Sporangien stehen

Rhizom: unterirdischer Wurzelstock

Wedel: Blätter der Farne, bestehend aus Blattstiel und Blattspreite

Erklärung Wedel/Fieder
Erklärung Wedel/Ordnung der Fieder bei Farnen

 

[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Bedecktsamer (4.2.2017)