Roßweiner Kamelie

An der Äußeren Wehrstraße direkt an der Mulde gibt es einen kleinen Parkplatz. Dort grüßt schon eine rote Kamelienblüte von einem hübsch bemalten Stromhäuschen. Vermutlich stellt es aber die Pillnitzer Kamelie und deren Gewächshaus dar.

Das Wolfsbachtal hinauf ist es nur einen knappen Kilometer Weg (einen zweiten Parkplatz gibt es noch oben beim Freibad).

Die Roßweiner Kamelie Camelia japonica ‚Alba plena‘ ist mit einem Alter von über 200 Jahren die zweitälteste Kamelie nördlich der Alpen. Die älteste ist die große „Schwester“ aus Pillnitz.

Die Pflanze – mittlerweile ein anerkanntes Kulturdenkmal – wurde über zwei Jahrhunderte hinweg durch engagierte Mitmenschen gepflegt und konnte bis in unsere heutige Zeit erhalten werden. Heute kümmert sich der Heimatverein Roßwein e.V. um die „alte Dame“.

Im Kameliengewächshaus fanden neben der ‚Alba plena‘ auch weitere farbenprächtige Kamelienzüchtungen und botanische Besonderheiten ihren Platz. Die Kamelie kann jeweils von Januar bis März an den Wochenenden besucht werden.

Das Fotografieren war heute ein Gräuel, da das auf Außentemperaturen von 3°C heruntergekühlte Objektiv schnell ziemlich benebelt war..

Karte

 

Roßweiner Kamelie