Winterimpressionen.
Fotos aus dem verschneiten Erzgebirge.

Zwischen Altenberg und Zinnwald

Zum Skifahren reicht der Schnee noch nicht. Aber es war kalt und neblig und die Landschaft ist unter einen dicken Reifschicht verschwunden. Deswegen blieben die Bretter daheim und der Fotoapparat kam mit.

Zwischen Kahleberg und Lugstein herrscht raues Klima mit einer Jahresmitteltemperatur von 4,9°, welche an der Wetterwarte in Zinnwald gemessen wird. Zum Vergleich: In Chemnitz oder Dresden-Klotzsche betragen die Jahresmitteltemperaturen 8,5°, bzw. 9,4°. [1]

Der Kahleberg ist mit 950 Metern Höhe der höchste Berg im sächsischen Osterzgebirge.

Die winterliche Landschaft zwischen Kahleberg und Georgenfelder Hochmoor erweist sich aber auch bei Sonnenschein als fotogen.

Endlich hatte Frau Holle ein Einsehen und hat ausreichend Schnee verteilt: Skiwanderung auf die tschechische Seite zum Pramenáč. Ist ja nicht so, dass hier oben auf dem Erzgebirgskamm im Winter kein Schnee liegen würde, wie der Blick auf den originellen Schneehöhenzaun an der Wetterstation Zinnwald beweist.

Der Pramenáč ist nach dem Loučná (Wieselstein) der zweithöchste Berg des Osterzgebirges mit 909 Metern Höhe.

Hospitalwald und Stadtwald bei Freiberg, Tharandter Wald

Daheim im Garten

Siehe auch: Am Vogelhaus

Quellen

[1] Deutscher Wetterdienst –  Temperatur: Langjährige Mittelwerte 1981 – 2010

Schnee und Eis – Winterimpressionen
Markiert in: