Veränderliche Krabbenspinne

Wissenschaftlicher Name: Misumena vatia

Familie: Krabbenspinnen Thomisidae

Die Weibchen der Veränderlichen Krabbenspinne werden etwa 1cm groß, die Männchen erreichen nur Körperlängen von 3 bis 5mm.

Das Weibchen der Veränderlichen Krabbenspinne ist in der Lage ihre Körperfarbe zu ändern. Es sind Farbvarianten zwischen weiß, grüngelb und kräftigem Gelb möglich. So wird man weiße Spinnen auf weißen Blüten finden usw. usf..

Die Farbänderung geschieht durch das Einlagern eines Farbstoffes. Dadurch ist die Spinne nicht in der Lage schnelle Farbwechsel durchzuführen, wie es Chamäleons tun können. Die männlichen Exemplare der Art sind zu der Farbänderung nicht fähig.

Auf den ersten Blick zeigt dieses Foto nur ein Insekt, welches etwas unbeholfen an einer Blüte hängt…. Beim genaueren Hinschauen erkennt man den fast blütenfarbenen Körper eine gelben Krabbenspinne, welche perfekt getarnt, hier eben eine fette Beute gemacht hat:

Veränderliche Krabbenspinne mit Hundschnauzenschwebfliege
Veränderliche Krabbenspinne mit Hundschnauzenschwebfliege

Zum Beutespektrum der Spinne gehören Schwebfliegen, Bienen, Hummeln und Schmetterlinge.

Eine Krabbenspinne bei der Ansitzjagd: Die vorderen zwei Beinpaare werden nach vorn gehalten, um ein potentielles Opfer schnell greifen zu können. Getötet wird das Beutetier mit einem Giftbiss. So sitzt sie nun im satten Grün und tut so, als ob sie die dazugehörende Blüte wäre. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Geduld, bis irgendein Nektarsammler auf den Trick hereinfällt. Ein Netz muss die Spinne hierfür nicht bauen.

Veränderliche Krabbenspinne
Veränderliche Krabbenspinne
Veränderliche Krabbenspinne (m) an Trollblume
Veränderliche Krabbenspinne (m) an Trollblume

Die Veränderliche Krabbenspinne ist in Mitteleuropa weit verbreitet. Mit etwas Glück kann man sie auf sonnigen Wiesen oder Waldrändern finden und beobachten.

Die Art war Spinne des Jahres 2006.

zurück zur Übersichtsseite Tiere